+39 0471 700009
Email address protected
Anrufen
Anfragen

Wandern auf der Seiser Alm und in den Grödner Bergen

Wandern auf der Seiser Alm und in den Grödner Bergen – beide Teil des legendären UNESCO-Welterbes – eignet sich perfekt für ausgedehnte Touren im Urlaub in den Dolomiten. Unser Hotel in Kastelruth ist gleichzeitig ein Hotel in St. Ulrich in Südtirol, denn es liegt auf dem idyllischen Panider Sattel zwischen den beiden Ortschaften und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in den Grödner Dolomiten und auf der Seiser Alm.

Beim Wandern auf der Seiser Alm jagt ein Abenteuer das nächste

Die Seiser Alm ist Mitteleuropas größte Hochalm und ein Musterbeispiel für die Einzigartigkeit der Landschaft in Südtirol. Auf einer Höhe zwischen 1.700 und 2.400 Metern wandern Sie auf der Seiser Alm Ihrem Glück entgegen. Es gibt Touren von leicht bis anspruchsvoll, für Familien und Erlebnishungrige, für Kletterfans und Nordic Walker. Die markanten Gipfel, die die duftenden Almwiesen schützend umrahmen, laden zu aussichtsreichen Abenteuern ein. Zum Wandern auf die Seiser Alm geht es bequem mit dem Bus, der Sie ins Zentrum von St. Ulrich oder Kastelruth bringt und von dort geht es jeweils mit der Seilbahn oder dem Almbus auf die Alm. Im Handumdrehen gelangen Sie so von einem Naturparadies – dem auf dem Panider Sattel – ins andere, nämlich auf die Seiser Alm. Neben den zahlreichen gut markierten Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von rund 450 Kilometern entdecken Sie beim Wandern auf der Seiser Alm auch so manche spannende Geschichte für sich. Um die Alm und das gesamte Dolomitengebiet ranken sich nämlich zahlreiche Sagen, von denen zauberhafte Orte noch heute zeugen.

Wanderkarte

Wandern & Bergsteigen
Wandern & Bergsteigen
Wandern & Bergsteigen

Wandern im Grödnertal – auf den Spuren von Luis Trenker

Wandern auf der Seiser Alm ist überaus reizvoll, aber besonders ist auch das Wandern im Grödnertal. Bekannte Gipfelgruppen wie Sella, Langkofel, Cirspitzen, Seceda, Geisler, Puez und Stevia sind nur einige der Berge, die Sie beim Wandern im Grödnertal erobern sollten. Es gibt einen Grund, warum der gebürtige Grödner Luis Trenker diese Berge so sehr liebte: Sie rauben einem jedes Mal aufs Neue den Atem. Das glauben Sie nicht? Dann überzeugen Sie sich selbst davon und wandern Sie über blühende Almwiesen, auf gut präparierten Wanderwegen, auf schmalen Pfaden und halten Sie zwischendurch immer mal wieder für einen Moment lang inne. Während der Blick so über die Landschaft schweift und Sie die belebende Bergluft einatmen, überkommt Sie ein Glücksgefühl, das Ihnen Flügel zu verleihen scheint. Zur Stärkung laden urige Almhütten ein, in denen zünftige Kost in einem warmen, herzlichen Ambiente serviert wird. Zum Wandern auf die Seiser Alm gelangen Sie zunächst mit dem Bus (St. Ulrich) und dann mit der Seilbahn. Auch alle anderen Wanderungen in Gröden beginnen Sie bequem auf dem Panider Sattel, von wo Sie mit dem Linienbus zu unterschiedlichsten Ausgangspunkten gelangen.

Klettern und wandern auf der Seiser Alm und in Gröden

Wer die Berge und ihre vielfältigen Möglichkeiten liebt, ist in den Südtiroler Dolomiten genau richtig. Neben dem Wandern auf der Seiser Alm und in Gröden ist hier nämlich auch das Klettern sehr beliebt. Steile Felswände und lohnende Klettersteige können bestiegen werden – die Möglichkeiten reichen vom Schwierigkeitsgrad einfach bis anspruchsvoll und sind oftmals nichts für schwache Nerven! Was bei jeder Tour auf Sie wartet, sind unglaubliche Aussichten und einmalige Erlebnisse ganz nah an der Natur, die Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Wir, Ihre Gastgeber, sowie unsere Guides sind selbst leidenschaftliche Wanderer und Bergsteiger und begleiten Sie regelmäßig auf geführte Touren. Gerne beraten wir Sie zum Wandern auf der Seiser Alm und in Gröden und verraten Ihnen die lohnendsten Touren!

Leichtes Wandern im Grödnertal

Ausgangspunkt für diese Wanderungen: St. Ulrich

Wie erreiche ich St. Ulrich, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto oder Bus gelangen Sie in circa 10 Minuten vom Panider Sattel nach St. Ulrich. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, können Sie die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 nutzen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wanderung von St. Ulrich ins Annatal

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: St. Ulrich, Talstation der Seceda-Seilbahn
Wegnummer: 9
Gehzeit: 0,5 h (Hinweg bis zur Hütte)

Wanderung von St. Ulrich zur Höhenkirche St. Jakob

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: St. Ulrich
Streckenlänge: 6,7 km
Höhenunterschied: 340 m
Max. Höhe: 1.567 m
Gehzeit: 2,5 h

Wanderung von St. Ulrich zum Gipfel der Außerraschötz

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: St. Ulrich
Streckenlänge: 5,2 km
Höhenunterschied: 190 m
Max. Höhe: 2.281 m
Gehzeit: 2 h

Wanderung von St. Ulrich über den Poststeig nach Lajen

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: St. Ulrich
Streckenlänge: 11,5 km
Höhenunterschied: 490 m
Max. Höhe: 1.350 m
Gehzeit: 3 h
Auf dem Abschnitt zwischen St. Ulrich und Lajen verkehrt ein Bus der Linie 350 (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wanderung auf dem Troi Paian von St. Ulrich nach St. Peter (oder umgekehrt)

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Ulrich (oder St. Peter)
Streckenlänge: 17 km
Höhenunterschied: 890 m
Max. Höhe: 1.828 m
Gehzeit: 5,5 h
Auf dem Abschnitt zwischen St. Ulrich und St. Peter verkehrt ein Bus, Linie 350 (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wanderung von St. Ulrich auf den Picberg

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Ulrich
Streckenlänge: 9,8 km
Höhenunterschied: 1.170 m
Max. Höhe: 2.362 m
Gehzeit: 4,5 h

Leichtes Wandern im Schlerngebiet

Ausgangspunkt für diese Wanderungen: Kastelruth

Wie erreiche ich Kastelruth, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto oder Bus gelangen Sie in circa 10 Minuten vom Panider Sattel nach Kastelruth. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, können Sie die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 nutzen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wanderung auf dem Weg zwischen Kastelruth, Seis und Völs

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Kastelruth
Wegnummer: 14, 13A, 2, 7, 6
Höhenunterschied: 350 m
Gehzeit: 3 h

Wanderung von Kastelruth auf die Marinzenalm

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Kastelruth
Wegnummer: 6, 4A, 11A, 4
Streckenlänge: 4 km (pro Richtung)
Höhenunterschied: 420 m
Gehzeit: 1 h (pro Richtung)
Von Kastelruth auf die Marinzenalm führt auch ein Sessellift.

Wanderung auf dem Laranzer Rundweg

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Telfen (Kastelruth)
Wegnummer: Rundweg Laranz, 5A, 5B, 5
Streckenlänge: 5 km
Höhenunterschied: 120 m
Max. Höhe: 1.100 m
Gehzeit: 1,5 h

Wanderung von Kastelruth nach Tagusens und Tisens

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Kastelruth
Wegnummer: 1, 2A, 10, 15A
Streckenlänge: 12,5 km
Höhenunterschied: 500 m
Max. Höhe: 1.150 m
Gehzeit: 3,5 h
Auf dem Abschnitt zwischen Kastelruth, Tagusens und Tisens verkehrt ein Bus der Linie 178 (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wandern im Grödnertal – Berge und mehr

Ausgangspunkt für diese Wanderungen: St. Ulrich - St. Christina - Wolkenstein - Sellajoch - Grödner Joch

Wie erreiche ich St. Ulrich, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto oder Bus gelangen Sie in circa 10 Minuten vom Panider Sattel nach St. Ulrich. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, können Sie die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 nutzen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich St. Christina, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 15 Minuten vom Panider Sattel nach St. Christina. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 30 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 bis nach St. Ulrich nutzen und danach die Linie 350 oder die Linie 471 bis nach St. Christina nehmen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich Wolkenstein, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 20 Minuten vom Panider Sattel nach Wolkenstein. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 40 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 bis nach St. Ulrich nutzen und danach die Linie 350 oder die Linie 471 bis nach Wolkenstein nehmen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich das Sellajoch, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 30 Minuten vom Panider Sattel nach St. Christina. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 60 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 bis nach St. Ulrich nutzen und danach die Linie 471 bis zum Sellajoch nehmen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich das Grödner Joch, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 30 Minuten vom Panider Sattel nach St. Christina. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 60 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 bis nach St. Ulrich nutzen und danach die Linie 471 bis zum Grödner Joch nehmen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wanderung zur Ramitzler Schwaige und nach Außerraschötz

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Peter
Wegnummer: 35
Streckenlänge: 16 km
Höhenunterschied: 1.000 m
Gehzeit: 3,5 h
Auf dem Abschnitt zwischen St. Ulrich und St. Peter verkehrt ein Bus der Linie 350 (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wanderung von St. Ulrich auf die Seiser Alm (Umlaufbahn Mont Sëuc)

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Ulrich, Überwasser, Talstation Seiser-Alm-Umlaufbahn
Wegnummer: 6A, 6, 7, 8, 9
Streckenlänge: 17 km
Höhenunterschied: 700 m
Gehzeit: 5 h

Wanderung von St. Ulrich auf die Seiser Alm (Jendertal)

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Ulrich, Überwasser
Wegnummer: 18
Streckenlänge: 8,4 km (pro Richtung)
Höhenunterschied: 550 m
Gehzeit: 2,5 h (pro Richtung)

Wanderung von St. Ulrich durch den Naturpark Puez-Geisler

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Ulrich, Bergstation der Seceda-Seilbahn
Streckenlänge: 17 km
Höhenunterschied: 790 m
Max. Höhe: 2.604 m
Gehzeit: 7 h

Wanderung von St. Christina über den Col Raiser auf die Seceda

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Christina, Bergstation der Col-Raiser-Seilbahn
Wegnummer: 4, 1, 1A, 2, 4A
Streckenlänge: 9,5 km
Höhenunterschied: 480 m
Max. Höhe: 2.450 m
Gehzeit: 4 h

Wanderung von St. Christina um die Fermeda-Spitzen

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Christina, Bergstation der Col-Raiser-Seilbahn
Wegnummer: 4, 13, 2B, 29, 6A, 6, 1, 1A
Gehzeit: 6,5 h

Wanderung von St. Christina über die Juac-Alm zur Stevia-Hütte

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Christina, Bergstation der Col-Raiser-Seilbahn
Streckenlänge: 9 km
Höhenunterschied: 230 m
Max. Höhe: 2.324 m
Gehzeit: 4 h

Wanderung von St. Christina auf dem Cisles-Höhenweg

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Christina, Bergstation der Col-Raiser-Seilbahn
Wegnummer: 4, 17, 17B, 4
Streckenlänge: 10,5 km
Höhenunterschied: 870 m
Max. Höhe: 2.510 m
Gehzeit: 4,5 h

Wanderung vom Monte Pana zur Langkofelhütte

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: St. Christina, Talstation Sessellift Monte Pana
Wegnummer: 30, 525, 526, 526B, 528
Höhenunterschied: 740 m
Gehzeit: 3,5 h

Wanderung von Wolkenstein um Lang- und Plattkofel

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Wolkenstein, Bergstation der Ciampinoi-Umlaufbahn
Wegnummer: 21, 21A, 526A, 526, 527, 557, 21A, 21
Höhenunterschied: 830 m
Max. Höhe: 2.340 m
Gehzeit: 5,5 h

Wanderung von Wolkenstein durch das Langental zu den Cirspitzen

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Wolkenstein, Parkplatz am Eingang ins Langental
Wegnummer: 14, 14A, 2, 12A
Höhenunterschied: 1.090 m
Max. Höhe: 2.530 m
Gehzeit: 5 h

Wanderung von Wolkenstein auf den Puez-Höhenweg

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Wolkenstein, Parkplatz am Eingang ins Langental
Streckenlänge: 17 km
Höhenunterschied: 1.130 m
Max. Höhe: 2.603 m
Gehzeit: 7,5 h

Plattkofel-Rundwanderung

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Sellajoch
Streckenlänge: 12 km
Höhenunterschied: 400 m
Max. Höhe: 2.726 m
Gehzeit: 5 h

Wanderung um die Langkofelgruppe

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Sellajoch
Streckenlänge: 16 km
Höhenunterschied: 540 m
Max. Höhe: 2.365 m
Gehzeit: 5 h

Wanderung auf dem Crespëina-Höhenweg

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Grödner Joch
Streckenlänge: 14 km
Höhenunterschied: 510 m
Max. Höhe: 2.530 m
Gehzeit: 5 h

Wanderung auf die große Cirspitze

Schwierigkeitsgrad: hoch
Ausgangspunkt: Grödner Joch
Streckenlänge: 3,5 km
Höhenunterschied: 460 m
Max. Höhe: 2.589 m
Gehzeit: 3 h

Wandern auf der Seiser Alm

Ausgangspunkt für diese Wanderungen: Völs am Schlern - Völser Weiher - Seis - Prösels - Compatsch - Saltria

Wie erreiche ich Völs, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 20 Minuten vom Panider Sattel nach Völs. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 35 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 170 nutzen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich Seis, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 15 Minuten vom Panider Sattel nach Seis. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 25 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 nutzen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich den Völser Weiher, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 30 Minuten vom Panider Sattel zum Völser Weiher. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 30 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 170 bis St. Anton und dann die Busse der Linie 13 bis zum Völser Weiher nutzen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich Prösels, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 30 Minuten vom Panider Sattel nach Prösels. Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, planen Sie bitte circa 60 Minuten ein. Sie können die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 bis Seis und dann die Busse der Linie 176 bis Prösels nutzen (kostenlose Fahrkarten erhältlich).

Wie erreiche ich Compatsch, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 30 Minuten vom Panider Sattel nach Compatsch auf der Seiser Alm (Straßensperre von 9 bis 17 Uhr). Wenn Sie sich für den Bus entscheiden, können Sie die Busse der Linie 4 oder der Linie 170 bis Kastelruth bzw. Seis und dann die Busse der Linie 10 oder die Seilbahn bis nach Compatsch nutzen.

Wie erreiche ich Saltria, ausgehend vom Panider Sattel?

Mit dem Auto gelangen Sie in circa 30 Minuten vom Panider Sattel nach Compatsch auf der Seiser Alm (Straßensperre von 9 bis 17 Uhr). Danach nutzen Sie die Busse der Linie 11 von Compatsch nach Saltria. Oder Sie fahren mit den Bussen der Linie 4 oder der Linie 170 bis nach Kastelruth bzw. Seis und nutzen dann die Busse der Linie 10 oder die Seilbahn bis nach Compatsch, danach wiederum die Busse der Linie 11 von Compatsch nach Saltria.

Wanderung von Völs zum Völser Weiher

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Völs am Schlern
Streckenlänge: 4,2 km
Höhenunterschied: 210 m
Max. Höhe: 1.077 m
Gehzeit: 1 h

Wanderung von Seis zum Völser Weiher

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Seis
Streckenlänge: 9,4 km
Höhenunterschied: 260 m
Max. Höhe: 1.052 m
Gehzeit: 3 h

Wanderung vom Völser Weiher zur Tuffalm

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Völser Weiher
Streckenlänge: 3,4 km
Höhenunterschied: 220 m
Max. Höhe: 1.273 m
Gehzeit: 2 h

Wanderung vom Völser Weiher zur Hofer Alpl

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Völser Weiher
Streckenlänge: 9 km
Höhenunterschied: 520 m
Max. Höhe: 1.462 m
Gehzeit: 3 h

Wanderung von Völs zu Schloss Prösels

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Völs am Schlern
Streckenlänge: 8,4 km
Höhenunterschied: 180 m
Gehzeit: 3 h

Wanderung auf dem Oachner Höfeweg

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Prösels, Völser Aicha
Wegnummer: 3, Oachner Höfeweg, 7, 6A, 5
Streckenlänge: 12 km
Höhenunterschied: 380 m
Gehzeit: 4 h

Wanderung auf dem Hans-und-Paula-Steger-Weg von Compatsch nach Saltria

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Compatsch
Wegnummer: 30, Sentiero Steger
Streckenlänge: 4,5 km
Höhenunterschied: 220 m
Gehzeit: 1,5 h

Wanderung zur Saltner Schwaige

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Compatsch
Streckenlänge: 9,7 km
Höhenunterschied: 360 m
Gehzeit: 1,5 h

Rundwanderung auf der Seiser Alm

Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausgangspunkt: Compatsch
Streckenlänge: 9,1 km
Höhenunterschied: 180 m
Max. Höhe: 2.018 m
Gehzeit: 2 h

Schlern-Wanderung

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
Ausgangspunkt: Compatsch
Streckenlänge: 16 km
Höhenunterschied: 1.030 m
Max. Höhe: 2.559 m
Gehzeit: 7 h

Wanderung auf dem Geologensteig von Bad Ratzes auf die Seiser Alm

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Bad Ratzes bei Seis
Wegnummer: 1, 1A
Streckenlänge: 9,5 km
Höhenunterschied: 670 m
Gehzeit: 3,5 h

Wanderung auf dem Puflatsch-Rundweg zu den Hexenbänken

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Compatsch
Wegnummer: 14, PU, 24
Streckenlänge: 10 km
Höhenunterschied: 450 m
Gehzeit: 3 h

Panoramatour auf der Seiser Alm

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Compatsch
Wegnummer: 30, 6, 6A, 9, 30, 6, 7
Streckenlänge: 16 km
Höhenunterschied: 625 m
Gehzeit: 4,5 h

Wanderung zum Berghaus Zallinger

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Compatsch
Wegnummer: 7, 9
Streckenlänge: 16 km
Höhenunterschied: 630 m
Gehzeit: 4,5 h

Wanderung auf dem Friedrich-August-Weg von Saltria zum Sellajoch

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Saltria, Talstation Sessellift Florian
Wegnummer: 7, 9, 557
Streckenlänge: 10,5 km
Höhenunterschied: 850 m
Gehzeit: 3,5 h

Wanderung von Saltria zur Dialer-Hütte

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Saltria
Wegnummer: 9, 8, 7, 12, 12°, 30
Streckenlänge: 12,7 km
Höhenunterschied: 630 m
Gehzeit: 4 h

Wanderung Platt- und Langkofel

Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt: Saltria
Wegnummer: A, 527, 525, 526, 526°, 528, 30
Streckenlänge: 16,5 km
Höhenunterschied: 420 m beim Aufstieg, 790 m beim Abstieg
Gehzeit: 5 h

Wanderung vom Völser Weiher zum Schlernhaus

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
Ausgangspunkt: Völser Weiher
Höhenunterschied: 1.095 m
Gehzeit: 5,5 h

Wanderung auf dem Schlern-Höhenweg

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
Ausgangspunkt: Compatsch
Höhenunterschied: 1.140 m
Gehzeit: 6,5 h

Tour über die Rosszähne

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
Ausgangspunkt: Compatsch
Wegnummer: 7, 8, 4, 2, S, 7
Höhenunterschied: 900 m
Gehzeit: 4,5 h

Geführtes Wandern auf der Seiser Alm und in Gröden

Dorfführung St. Ulrich

Wochentag: Montag
Dauer: 2 h
kostenlos

Kirchenführung St. Jakob

Wochentag: Donnerstag
Dauer: 1, 5 h
kostenlos

Bauernhofbesichtigung

Wochentag: Donnerstag
Dauer: 3 h
5,00 €

Die alten Mühlen von Pufels und der Rosengarten Uhrerhof

Wochentag: Dienstag
Dauer: 2,5 h
kostenlos

Geologische Wanderung auf dem Geotrail Pufels

Wochentag: Freitag (Juli und August)
Dauer: 2,5 h
kostenlos

Kräuterspaziergang auf dem Col de Flam und in St. Jakob

Wochentag: Freitag
Dauer: 2 bis 3 h
kostenlos

Naturkundliche Wanderung im Naturpark Puez-Geisler: Stevia

Wochentag: Montag (Mitte Juni bis Mitte September)
Dauer: 5 bis 6 h
7,00 €

Naturkundliche Wanderung im Naturpark Puez-Geisler: Blumenmeer

Wochentag: Freitag (Mitte Juni bis Mitte September)
Dauer: 5 bis 6 h
7,00 €

UNESCO-Erlebniswanderung in den Naturpark Puez-Geisler

Wochentag: Donnerstag (Mitte Juni bis Mitte September)
Dauer: 5 bis 6 h
15,00 €

Geführte Wanderungen mit der Alpinschule Catores

Wochentag: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag, Sonntag
Ziele: Seiser Alm | Puflatsch | Raschötz | Seceda | Stevia | Monte Pana | Col Raiser | Ciampinoi | Dantercepies | Langental | Plan de Gralba | Sellajoch
kostenlos

Sella-Überquerung mit der Alpinschule Catores

Wochentag: Donnerstag
50,00 €

Sonnenaufgangswanderung mit Frühstück auf einer Almhütte

Wochentag: Donnerstag
Dauer: 3 bis 4 h
15,00 €

Sonnenuntergangswanderung mit Jause auf einer Almhütte

Wochentag: Donnerstag (Mitte September bis Mitte Oktober)
Dauer: 3 bis 4 h
15,00 €

Tipps von unserer Wanderführerin Barbara

Kräuterwanderung

  • Volkskundliche Wanderung, verbunden mit dem Thema Sagen und inklusive Besuch eines Kräuteranbauhofes. Über den uralten gepflasterten Zufahrtsweg wandern wir über das sagenumwitterte Peßtal zum Bio-Kräuteranbauhof Pflegerhof und ins Dorf St. Oswald.
  • Schwierigkeitsgrad: Leichte Wanderung, festes Schuhwerk nötig
  • Höhenunterschied: 300 m

Wir starten auf dem Panider Sattel um 09.30 Uhr mit dem Hotelshuttle und fahren bis Telfen zum Reiterhof Lanziner. Ab hier spazieren wir über Wiesen am Rand des Laranzer Waldes entlang, bis der Weg in den Wald mündet. Nun beginnt der eigentliche, heute leider auch etwas ausgeschwemmte alte Pflasterweg und der Abstieg durch das Peßtal (Tal des Bösen). Wir gelangen zu den Meliderhöfen von St. Oswald und zur asphaltierten Straße. Nach ca. 200 m gibt es eine markierte Abzweigung über die Wiesen zum Kräuteranbauhof Pflegerhof (2 Stunden Wanderung bis hier). Dort erwartet uns bereits eine Kräuterkundige und gibt uns Einblick in das Tun auf dem Feld und die Verarbeitung der Kräuter. Wir begutachten auch die Produkte des Hofes. Inzwischen hat uns Raimund im Burghof eine Stärkung vorbereitet, die wir nun vor der großartigen Kulisse von Schlern und der Burgruine Aichach genießen. Dann wandern wir noch über die sehr wenig befahrene Straße zum Ortskern des Dörfchens St. Oswald (0,5 h). Fakultativ: Besuch des Tschötscherhofs, eines alten Bauerngasthauses mit einem kleinen Bauernmuseum. Wer schon müde ist, kann mit Raimund zum Panider Sattel zurückfahren. Wer noch zu Fuß zurückgehen möchte, nimmt den Weg auf der anderen Seite nach Kastelruth zurück (2,5 Stunden). Falls jemand die Wanderung überhaupt nicht mitmachen kann, ist sie oder er trotzdem eingeladen, mit Raimund zur Besichtigung des Kräuteranbauhofs zu fahren.

Wanderung nach Tagusens

  • Wir wollen ein nordwestliches Stück von der Gemeinde Kastelruth kennenlernen: Waldteil Bühlen-Brembach und die Fraktion Tagusens.
  • Höhenunterschied: ab Panider Sattel 500 m, ab Schgagul 150 m
  • Schwierigkeitsgrad: leichte bis mittelschwere Wanderung, bequeme und feste Schuhe nötig

Start auf dem Panider Sattel um 09.30 Uhr. Wir wandern der Markierung 10 folgend über St. Michael bis zum Schgagulerhof (1,5 Stunden). Es ist auch möglich, mit dem Auto dorthin zu fahren und etwas oberhalb zu parken (ist beschrieben) – Treffpunkt ist um 11.00 Uhr. Nun geht es über den Weg mit der Markierung 2 weiter, über die Bühlen – ein großes Waldstück – nach Tagusens. Der Weg ist erst flach, gegen Ende geht es noch abwärts (von Schgagul bis Tagusens 1,5 Stunden). In Tagusens gibt es ein Schulmuseum, das wir besichtigen. Bei so manchem werden da Kindheitserinnerungen wach. Auch die gleich daneben liegende Kirche besuchen wir. Inzwischen hat uns Raimund eine verdiente Stärkung gebracht, wir ruhen uns etwas aus. Daraufhin geht es über Tamines und Brembach – erst noch flach und sogar ein bisschen abwärts, dann aber aufwärts – zurück nach Schgagul (2 Stunden). Wer den Rückweg nicht mehr schafft, kann mit Raimund zurückfahren.

Oachner Höfeweg

  • Bäuerliche Lebensart und gut erhaltene Kunst- und Kulturdenkmäler, abwechslungsreiche Natur-und Kulturlandschaft prägen diesen Weg.
  • Schwierigkeitsgrad: Die gesamte Wanderung ist mittelschwer bis anspruchsvoll.
  • Weglänge: 8 km

Start auf dem Panider Sattel um 09.30 Uhr, mit dem Hotelbus geht’s bis Prösels bei Völs am Schlern. Dort beschreiten wir gleich den Höfeweg und wandern durch Nadel- und Buschwald. Wir sehen unterwegs interessante Höfe und Natur- und Kulturlandschaften. In der Nähe des südlichsten Hofes Gemoaner machen wir Rast (bis hier sind es 130 m Abstieg, ein kurzer Aufstieg ist enthalten – 2 Stunden). Raimund wird uns eine Jause bringen, wir kräftigen und erholen uns. Wer hier die Wanderung beenden will, kann mit Raimund nach Prösels zurückfahren und dort eventuell das Schloss und/oder den Pulverturm besichtigen. Nun beginnt der Aufstieg, der aber auch nur 140 m beträgt. Wiederum gehen wir vorbei an älteren und neueren Höfen. Hier in der Gegend wird auch Wein angebaut. Wir wandern nun auf der linken Seite des Tierser Tales und sehen den Rosengarten im Hintergrund. Wir gehen unterhalb des Dörfchens Völser Aicha über einen Weg, danach über eine Hängebrücke und peilen unser Endziel an: das romanische Katharina-Kirchlein aus dem 13. Jahrhundert mit interessanten Fresken der Hl. Katharina (2 Stunden). Von hier geht es mit dem Bus zurück nach Prösels.

Wanderung auf die Seiser Alm über den Kreuzweg

  • Es gibt so viele Wege auf die Seiser Alm, einer führt über den alten gepflasterten Fuhrweg, der auch heute noch teilweise erhalten ist. Auf diesem Weg wurde ein Kreuzweg errichtet, der an einer kleinen Kapelle endet.
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwere Wanderung

Wir starten auf dem Panider Sattel um 09.00 Uhr mit dem Hotelbus und fahren bis zur Talstation der Seiser-Alm-Bahn (oder Absperrinsel). Von dort geht es erst ein Stück entlang des Weges, der nach Bad Ratzes führt. Dann zweigen wir ab auf Weg Nr. 4 zur Seiser Alm (Stück des alten Fuhrwegs). Danach gelangen wir auf den Kreuzweg. Wir haben einen herrlichen Ausblick auf die nähere und weitere Umgebung. Über Gstatsch erreichen wir dann die Kapelle „Frommer Bild“. Hier sind wir auch schon an der Talstation des Spitzbühllifts (bis hierhin 3 Stunden, Höhenunterschied 700 m). Wer will, kann erst ab der Absperrinsel (Beginn Kreuzweg) mitwandern (2 Stunden, Höhenunterschied 500 m). Nun sind es noch 200 Höhenmeter bis zur Spitzbühlhütte an der Bergstation (1 Stunde). Wir laden alle Gäste ein, mit uns zu wandern, eventuell kann jemand auch mit Raimund fahren oder mit dem eigenen Auto bis zur Talstation des Spitzbühllifts gelangen. Unser Ziel ist unsere Privathütte, die 5 Minuten neben der Spitzbühlhütte liegt. Raimund erwartet uns dort mit einer wohlverdienten Jause. Wir erholen und stärken uns und bewundern das Panorama. Die Rückfahrt kann mit Raimund mit dem Shuttle erfolgen oder Sie wandern zu Fuß zurück, das kann vor Ort entschieden werden.

Wanderung auf die Seiser Alm über Marinzen, Richtung Spitzbühl/Schlern

  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwere Wanderung

Treffpunkt auf dem Panider Sattel um 09.00 Uhr. Wir wandern nach Marinzen (2 Stunden, Höhenunterschied 300 m). Wer abkürzen will, kann mit dem Auto oder Bus nach Kastelruth und mit dem Sessellift auf die Marinzenalm fahren(Treffpunkt 11.00 Uhr). Ab Marinzen wandern wir auf Weg Nr. 12 zur Seiser Alm und Spitzbühl (2 Stunden, Höhenunterschied 400 m). Die letzten 200 Höhenmeter können mit dem Spitzbühllift überwunden werden. Es ist auch möglich, mit der Seilbahn auf die Seiser Alm zu fahren und von dort Richtung Spitzbühl zu wandern (1 Stunde). Außerdem besteht die Möglichkeit, mit Raimund im Shuttle mitzufahren und so auf die Alm zu gelangen. Auf unserer Hütte erwartet uns Raimund mit einer verdienten Stärkung und wir entspannen uns vor einmaliger Bergkulisse. Wer noch Power hat, kann gerne zu Fuß nach Kastelruth oder auf den Panider Sattel zurückgehen, der Rest wandert nach Compatsch und fährt mit der Seilbahn nach Seis. Von dort geht es mit dem Bus auf den Panider Sattel.

Almrosenwanderung

  • Schwierigkeitsgrad: leichte bis mittelschwere Wanderung
  • Gehzeit: ca. 3,5 Stunden + 1,5 Stunden
  • Höhenunterschied: 400 Meter insgesamt

Treffpunkt auf dem Panider Sattel um 09.00 Uhr. Unser Hotelbus bringt uns zur Seiser-Alm-Bahn. Wir fahren damit auf die Seiser Alm und wandern erst bis zur Ritsch-Schwaige, später wechseln wir auf den Hans-und-Paula-Steger-Weg, der nach den beiden Alpinski- und Bergsteigerlegenden Hans Steger und Paula Wiesinger benannt wurde. Unser Weg führt uns dann zur Almrosenhütte. Nach einer kleinen Stärkung wandern wir weiter bis zur Mahlknechthütte (bis hierher 200 Meter Höhenunterschied). Von dort geht es bergab zum Almgasthof Tirler. Dieser Gasthof ist besonders bei Touristen, aber auch bei Einheimischen beliebt und wurde 2009 zur schönsten Almhütte Südtirols gekürt. Wir folgen einem asphaltierten Straßenstück bis nach Saltria. Wer müde ist, kann ab hier mit dem Bus zurück nach Compatsch fahren. Die anderen wandern bergauf und erreichen wieder den Ausgangspunkt unserer Wanderung, die Seiser-Alm-Bahn (200 Höhenmeter). Wir fahren wieder mit der Seilbahn nach Seis und anschließend mit dem öffentlichen Bus oder dem Hotelbus ins Hotel zurück.

Wanderung auf dem Friedrich-August-Weg

  • Schwierigkeitsgrad: leichter Bergweg, feste Schuhe nötig
  • Gehzeit: ca. 4 Stunden
  • Höhenmeter: 313 m (Abstieg: 830 m)

Wir starten auf dem Panider Sattel um 08.20 Uhr (Bushaltestelle nach St. Ulrich). In St. Ulrich nehmen wir den Bus um 08.46 Uhr zum Sellajoch (Bustickets im Hotel erhältlich). Ein relativ kurzer Anstieg bringt uns vom Sellajoch (2.200 m) auf die Friedrich-August-Hütte, wo der eigentliche Weg beginnt. Über uns thronen der Langkofel, die Fünffingerspitze, die Grohmann-Spitze und der Plattkofel. Herrlich anzusehen sind das Sellamassiv im Osten, die Marmolata und die „Pale di San Martino“ im Süden. Gemütlich führt uns der Weg die Höhenlinie entlang zur Plattkofelhütte am Fassajoch (2.300 m, bis hierher ca. 2 bis 2,5 Stunden). An der Hütte können wir auf einen großen Teil der Seiser Alm blicken, wir genießen den herrlichen Ausblick. In der Hütte machen wir Rast und stärken uns. Von hier geht es an der Zallinger- und der Sattler-Schwaige vorbei nach Saltria (ca. 1,5 Stunden). Wenn alle sich fit fühlen, könnten wir auch über Grashänge auf vulkanischem Untergrund, auf der sogenannten „Schneid“, zum Mahlknecht-Joch wandern – von der Plattkofelhütte sind es circa 1,5 Stunden, von dort aus bis nach Saltria dann nochmal 1 Stunde. Ab dem Mahlknecht-Joch könnte man auch direkt nach Compatsch zur Seilbahn wandern (2 Stunden). Wir entscheiden an Ort und Stelle. Ab Saltria geht es mit dem Bus zurück nach Compatsch, von dort mit der Bahn nach Seis und mit dem Bus wieder auf den Panider Sattel.

Unverbindlich Anfragen
Diese Webseite verwendet Profilierungs-Cookies von Dritten, um Ihnen Werbemitteilungen anzuzeigen, die Ihren Vorlieben entsprechen. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
OK